Lauren Fitzgerald is in her second year of the contemporary dance program at Die Etage. She has danced previously in Ann Arbor, San Francisco, and Berlin, where she dabbled in many forms of dance, though most consistently coming back to contact improvisation and contemporary. While movement practice is her focus in the moment, her artistic interests are continuously bouncing between different mediums: writing, sewing, moving, drawing and sculpting. During the duration of this festival, she is particularly interested to explore film, which she has not previously spent much time with.

Lauren Fitzgerald ist in ihrem zweiten Jahr des Programms für zeitgenössischen Tanz an der Etage. Zuvor tanzte sie bereits in Ann Arbor, San Francisco und Berlin, wo sie sich in vielen Formen des Tanzes versuchte, wobei sie immer wieder bei der Contact Improvisation und beim zeitgenössischen Tanz landete. Während die Bewegungspraxis im Moment ihr Schwerpunkt ist, bewegen sich ihre künstlerischen Interessen ständig zwischen verschiedenen Medien: Schreiben, Nähen, Bewegen, Zeichnen und Bildhauerei. Während des A.PART-Festivals interessiert sie sich besonders für Film, mit dem sie sich bisher noch nicht so viel beschäftigt hat.



 

About the piece "Like they were laughing" she will present at A.PART Lauren says:

 

 

My solo “Like they were laughing” looks at the experience of following one’s desires and dreams into a new world/career/place, more specifically, my personal experience of leaving a technical career behind to focus on dance. Using the metaphor of washing up onto a beach, the piece tracks the stages of this process. The floating (in the ocean), the dreaming (of the waves), the diving (onto shore), the struggle and self doubt (of the sand), the conforming (to the air), the freedom and joy (of the messy wind) and the simultaneous yearning for the comfort of what was before (waves).
 
In other words it says,
 
“ok…
 
ok, i feel it now.
this is what it’s about, right..? this and this, and this!!!
yes, it’s better than i ever dreamed of.
 
this is what i wanted.”


Mein Solo "Like they were laughing" befasst sich mit der Erfahrung, seinen Wünschen und Träumen in eine neue Welt/Karriere/einen neuen Ort zu folgen, genauer gesagt mit meiner persönlichen Erfahrung, eine technische Karriere hinter sich zu lassen, um sich auf den Tanz zu konzentrieren. Mit der Metapher des Anschwemmens an einem Strand verfolgt das Stück die Etappen dieses Prozesses. Das Schweben (im Ozean), das Träumen (von den Wellen), das Tauchen (an Land), der Kampf und der Selbstzweifel (im Sand), das Anpassen (an die Luft), die Freiheit und die Freude (am unsauberen Wind) und die gleichzeitige Sehnsucht nach dem Trost durch das, was vorher war (Wellen).
 
Mit anderen Worten heißt das,
 
"ok...
 
Ok, jetzt fühle ich es.
Darum geht es doch, oder? Darum und darum, und darum!!!
Ja, es ist besser, als ich es mir je erträumt habe.
 
Das ist es, was ich wollte."